Die Nippon Wettkämpfer gewinnen in am Ranking- und Schülerturnier in Altstätten 12 Medaillen.

Die 17-jährige Janna Stäheli (-57 kg) holte sich am Samstag zweimal Gold. Sie startete sowohl bei den Frauen U18 als auch in der älteren U21-Kategorie und bezwang während 7 Kämpfen alle ihre Gegnerinnen mit Ippon. Dies ist die Höchstwertung im Judo und wird entweder durch einen Wurf auf den Rücken, einen Festhalte-, Hebel- oder Würgegriff erzielt. Ebenfalls in Topform waren Milena Siegenthaler (-44 kg) und Olaf Fähnle (-45 kg). Die zwei U15-Athleten starteten in den älteren U18-Kategorien und gewannen trotz des Altersunterschieds alle Kämpfe. Knapp die Goldmedaille verpasst hatte Fabrice Klaus bei den Männern U18 -60 kg. Er verlor mit zwei Waza-ari (Hälfte des Ippons) gegen Lucca Brigger aus Spiez und musste sich mit Silber zufriedengeben. Auf den 3. Platz gelangten bei den U18 Maria Koster (-48 kg), Janis Engeli (-45 kg) und Tobias Künzle (-55 kg). Nach einer längeren Verletzungspause kehrte auch Nehat Berisha (-60 kg) auf die Kampffläche zurück und erlangte den guten 5.Rang. Ebenfalls nicht für eine Podestplatzierung gereicht hat es leider bei Timo Siegenthaler (-55 kg), Constantin Knapp (-55 kg) und Luca Dürig bei den Männern U21 -66 kg.

Beim Schülerturnier am Sonntag liessen die Goldkinder Milena Siegenthaler und Olaf Fähnle in ihren U15-Kategorien nichts anbrennen und kamen erneut auf den 1. Rang. Anjesa Berisha (-44 kg) unterlag im Finale durch Strafen knapp ihrer Clubkollegin Milena und erhielt die Silbermedaille. Ebenso erging es auch Nia Pfenninger (-57 kg), die gegen ihre Gegnerin Olivia Bott aus Sihltal verlor und somit die Erstplatzierung verpasste. Nicht gereicht für eine Platzierung hat es leider bei Lea Stadler (-40 kg) und Aurel Knapp (-60 kg).