Mit 13 Medaillen startet der JC Nippon St.Gallen in die verkürzte Wettkampfsaison 2021

Insgesamt 24 Judoka des JC Nippon St.Gallen nahmen vergangenes Wochenende am Schüler- und Ranking-Turnier in Weinfelden teil. Der Wettkampf zählte zu den wenigen, die dieses Jahr durchgeführt werden konnten, und bot den älteren Judoka noch die zweitletzte Möglichkeit, sich Punkte für die Schweizer Einzelmeisterschaft im November zu holen.

Am Samstag fand das Rankingturnier für die Alterskategorien U18 bis Master statt. Die 17jährige Maria Koster (-52 kg) holte sich zweimal den 2. Rang: Einmal in ihrer Kategorie U18, nachdem sie zwei von drei Kämpfen für sich entscheiden konnte, und einmal in der älteren Kategorie U21, wo sie nur gegen die spätere Gewinnerin Léa Javet verlor. Ihr Alterskollege Janis Engeli (-55 kg) verpasste unglücklich die Bronzemedaille und erreichte den 5. Platz. Janna Stäheli (-57 kg) erkämpfte sich mit insgesamt sieben gewonnenen Kämpfen bei den U21 und den Elite Damen zweimal den starken 3. Rang. Ebenfalls auf den 3. Rang gelangte Alessandro Sanchéz (U21 -81 kg). Er verlor zu Beginn gegen den späteren Erstplatzierten Timo Schweizer aus Brugg, gewann aber die darauffolgenden drei Kämpfe mit Bravour. Luca Dürig (Elite -66 kg) musste sich beim Kampf um Bronze geschlagen geben und endete auf dem 5. Rang. Tobias Künzle (U21 -73 kg) beendete das Turnier auf Platz 9. In der Kategorie Master Herren holte sich George Tskhovrebashvili-Pfenninger die Goldmedaille, Roger Müller Silber.

Am Sonntag dann fand in derselben Wettkampfhalle das Schülerturnier für die jüngeren Judoka statt. Sechs von den vierzehn teilnehmenden Kindern des Nippon konnten sich auf das Podest kämpfen.

  1. Rang: Serina Koster (U15, -40kg)
  2. Rang: Lew Schneider (U09), Till Naumann (U11), Noemi Ruchti (U15, -52kg)
  3. Rang: Daniele Laguardia (U11), Sandro Ebneter (U15, -55kg)

Jaron Willi (U13, -33 kg), Flavio Peter (U13, -40 kg), Sandro Manser (U13, -50 kg) und Rabea Stöcklin (U15, -57 kg) verpassten die Medaille knapp und landeten auf dem 5. Rang. Ebenfalls nicht gereicht für eine Podestplatzierung hat es bei Andrew Watson, Mauro Fanari, Ramon Ebneter und Levin Brunner.

In zwei Wochen findet das letzte Ranking-Turnier dieses Jahres in Murten statt. (sawi)