Fünf Judoka des JC Nippon St.Gallen reisten am Samstag nach Murten, um am 1000er Rankingturnier die letzten Punkte für die Schweizer Meisterschaft im November zu holen.

Die 19jährige Janna Stäheli (U21 -57 kg) zeigte sich in Topform: Sie gewann den ersten Kampf nach Ablauf der Kampfzeit von vier Minuten mit Waza-ari (halber Punkt), setzte im zweiten Kampf nochmals einen drauf und besiegte die Tessinerin Samuela Ceschina schon nach 40 Sekunden mit Ippon (ganzer Punkt, Höchstwertung) und Waza-ari. Im Finale stand sie Mirja Pollheimer aus Bern gegenüber, wo sie in knapp zwei Minuten ebenfalls mit der Höchstwertung die Goldmedaille holte. Gleich danach startete Stäheli noch in der höheren Altersklasse Elite Damen, wo sie die ersten beiden Kämpfe wieder souverän mit Ippon für sich entschied. Dann traf sie auf die mehrfache Schweizermeisterin Charlotte de Gregorio, wo es nach hartumkämpften, aber punktelosen vier Minuten in die Verlängerung ging. Nach weiteren eineinhalb Minuten musste sich Stäheli mit Waza-ari geschlagen geben. Sie bezwang aber danach Priscilla Zbinden innerhalb von 13 Sekunden mit Ippon und holte sich die Silbermedaille. Auch die 17jährige Maria Koster holte sich in ihrer Kategorie U18 -52 kg den 2. Rang, nachdem sie die ersten zwei Kämpfe gewann und erst im Finale gegen die Zürcherin Emma Cinagrossi verlor. Daraufhin startete Koster noch in der höheren Altersklasse U21, wo sie nach einer Niederlage gegen Margot Stolz gewann. Sie traf erneut auf Emma Cinagrossi und musste sich leider ein zweites Mal geschlagen geben, wodurch sie das Turnier auf dem 5. Platz beendete. Kosters Alterskollege Janis Engeli startete in der Gewichtsklasse -55 kg und gewann seine ersten drei Kämpfe mit Bravour innerhalb weniger Sekunden. Danach musste er sich gegen Caeden Springer geschlagen geben, gewann aber den Kampf um Bronze gegen Akira Hata mit Ippon und Waza-ari. Auch er startete noch wie seine Teamkolleginnen in der höheren Altersklasse U21, wo er nach einem Sieg erneut gegen Caeden Springer verlor, dann aber gegen Thibault Morin gewann und sich seine starke zweite Bronzemedaille holte. Tobias Künzle (U21 -73 kg) verlor seinen ersten Kampf und gelangte danach in die Hoffnungsrunde, wo er drei Begegnungen gewann. Im Kampf um Bronze musste er sich dann aufgrund einer Verletzung geschlagen geben. Auch Polina Tsankova (Elite Damen +70 kg) konnte keine Podestplatzierung erzielen.

Das Rankingturnier in Murten war das letzte seiner Art für dieses Jahr. Der nächste grosse nationale Wettkampf wird die Schweizer Einzelmeisterschaft am 27. November in Biel sein, bei der die qualifizierten Judoka um den Titel kämpfen werden. (sawi)