Am Samstag fand das 500er Rankingturnier in Oensingen statt. Die Nippon-Judoka zeigten wieder eine starke Leistung und holten sich wertvolle Punkte für die Qualifikation der Schweizermeisterschaft.

Ramon Ebneter (U18 -45 kg) startete in seiner Kategorie mit voller Wucht durch: Er siegte in vier Kämpfen hintereinander vor Ablauf der Kampfzeit mit Ippon (Höchstwertung) und ging somit als Turniersieger hervor. Auch Noemi Ruchti (U18 -57 kg) gab von Anfang an Gas: Nach drei gewonnenen Kämpfen ging sie als Poolsiegerin hervor, wo sie im Viertelfinal Melisa Sagra aus Basel und anschliessend im Halbfinal die Rheintalerin Rachel White besiegte. Im Final traf sie auf Sinja Lüthi: Es wurde ein spannender Kampf, der bis in den Goldenscore (Kampfverlängerung) ging, wo sich Ruchti dann nach sechs Minuten geschlagen geben musste und die Silbermedaille einheimste. Auch Maria Koster (-57 kg) zeigte starke Kämpfe, verpasste in der Alterskategorie U21 leider knapp die Bronzemedaille. Carlo Laguardia (U18 -55 kg), Maximilian Bosch (U18 -55 kg) und Levin Brunner (U18 -73 kg) gaben einen tollen Einsatz, konnten sich in ihren Kategorien aber nicht behaupten.
Am Sonntag fand dann das Schülerturnier statt, wo Ramon Ebneter (U15 -45 kg) wieder nicht zu bremsen war und sich seine zweite Goldmedaille erkämpfte, nachdem er im Finale Enis Misini aus Morges besiegte. Auch sein Clubkollege Maximilian Bosch (U15 -55 kg) landete auf dem ersten Platz, als er nach vier gewonnenen Kämpfen im Final Gian Frei aus Uster bezwang. Stelios Georgiadis (U15 -50 kg) gewann seine ersten drei Kämpfe und zog als Poolsieger ins Halbfinale ein, musste sich dort aber eine Niederlage einholen und konnte den Kampf um Bronze nicht für sich gewinnen. Somit beendete er das Turnier auf dem 5. Rang. Flavio Peter (U15 -50 kg) konnte in einem sehr starken Pool einen Sieg holen, musste dann aber zwei Niederlagen einfahren.

Text: Sara Willi